Astronomie auf Hakos

Walter und Waltraud unter der Milchstrasse

Die Begriffe ‚Hakos-Gästefarm‘ und ‚Astronomie‘ gehören seit Eröffnung der Gästefarm 1998 zusammen.  Walter Straube, Gründer der Gästefarm, beherbergte Astrogäste bereits seit den 1970ger Jahren auf seiner benachbarten Heimatfarm Hohenheim.  Die gute Höhenlage und klare Sicht (23°14′ Süd, 16°22′ Ost, 1832m ü. NN) stuft diese Gegend, international gesehen, in die 10 besten Lokalitäten für Astronomie.  Somit kommen Amateur-Astronomen jährlich nach Hakos, vorallem in den klaren, trockenen Wintermonaten wenn trotz kalter Nächte die Sonne am Tage vom blauen Himmel scheint.

Unser durchschnittliches Seeing liegt zwischen 1,5 und 2 Bogensekunden, zeitweise erreichen wir auch Seeingwerte unter 1 Bogensekunde.

Hakos hat drei eigene Sternwarten, die Vehrenberg-Sternwarte, die Henning-Sternwarte und die Felsen-Sternwarte, Beobachtungsplattformen, sowie freistehende Teleskope und andere Instrumente, die an Gäste vermietet werden.

Wir danken folgenden Firmen, Vereinen und regelmässigen Besuchern für die zur Verfügungstellung ihrer Geräte:  MPIA/Gamsberg, Intercon Spacetec, Verein Urania/Antwerpen, Dr. Thomas Schröfl, Christoph Niederhametner, Wolfgang Weiser, Dr. Thorsten Neckel, Werner Möhler, Reinhard Claus und Roland Herdfelder.

Die Internationale Amateursternwarte (IAS)  hat einen ihrer Beobachtungsstandorte auf Hakos.  Mitglieder haben Zugang zu diversen Teleskopen, inklusiv eines 80cm Spiegels.

Nachtverpflegung:
Unseren astronomisch tätigen Gästen bieten wir in der Nacht eine kleine Verpflegung an.  So steht zum Aufwärmen Kaffee oder Tee bereit, auch etwas Süsses zum Essen hilft die Nacht durchzustehen.